Empfohlene Einträge

2. Chakra: Svadhisthana - schöpferische Kraft und Lebensfreude

Hier eine interessante Übersicht über das Sakralchakra, damit du deine Wahrnehmung verbessern kannst und auch in der Lage bist, Symptome deiner Beschwerden zuzuordnen und gezielte Yogahaltungen (asana), sowie Atemtechniken (pranayama) anzuwenden.

Übungen werden noch folgen :-)

 

Das Sakralchakra wird wunderbar durch einen Sommerabend symbolisiert: man ist in fröhlicher Gesellschaft, genießt das Leben, die Luft auf der Haut, den Duft der blühenden Bäume, man ist ganz sinnlich und freudig. Kein Wunder, dass neun Monate später die Geburtenrate steigt... ;-) , die Schöpferkraft drückt sich in vollem Umfang aus.

 

Das Sakralchakra Svadhisthana

(sva= selbst, sthan=„Wohnsitz des Selbst“ oder auch „Süße“ der körperlichen, sinnlichen Freuden)

 

Farbe orange, Element Wasser, Symbol Mondsichel, Symboltier Meereslebewesen, Fisch, Krokodil,

Sinnesfunktion Schmecken, Bija VAM

 

Zuordnung

Sexualität, Sinnlichkeit, Fortpflanzung, Arterhaltung, Kreativität, schöpferische Lebensenergie, Emotionen

 

Physisch

Beckenraum, Kreuzbeinbereich, Geschlechts- und Unterleibsorgane, Zunge, Keimdrüsen, Gebärmutter,

Nieren, Blase, Prostata, Entgiftung, Blutkreislauf, Lymphfluss, Hüftgelenke, Lendenwirbelsäule, Immunsystem

 

harmonisch

Sinnlichkeit, Lebensfreude, Schöpferische Kraft,

Kreativität, sexuelle Energie, Lust am Leben, positive Bindungen zu anderen Menschen und zum anderen Geschlecht, Selbstbewusstsein, Begeisterungsfähigkeit

 

Mögliche Symptome durch Disharmonien

Unfähigkeit das Leben zu genießen, seelische Kraftlosigkeit, Motivationslosigkeit, Eifersucht, Schuldgefühle, zwanghaftes Sexualverhalten, Sexgier, sexuelles Desinteresse, Suchtgefährdung, starke Stimmungsschwankungen, Triebhaftigkeit, Menstruationsbeschwerden, Erkrankungen von Gebärmutter und Eierstöcken, Prostata- und Hodenerkrankungen, Potenzstörungen, Pilzerkrankungen der Geschlechtsorgane, Geschlechtskrankheiten, Nierenerkrankungen, Blasenprobleme, Harnwegsinfektionen, Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, Hüftschmerzen, Folgeerscheinungen mangelnder Entgiftung

 

Das Sakralchakra oder auch Sexualchakra genannt ist das zweite Hauptchakra und befindet sich zwei Finger breit oberhalb des Muladhara Chakras, auf Höhe des Steißbeins, hinter den Geschlechtsorganen. Dieses Chakra steht für Sexualität, Fortpflanzung, Sinnlichkeit, schöpferische Gestaltungskraft, Kreativität und Emotionalität. Menschen die ein geöffnetes Sakralchakra haben, besitzen eine gesunde und ausgeglichene Sexualität bzw. gesunde sexuelle Gedankenenergien. Desweiteren haben Menschen mit einem ausgeglichenen Sakralchakra eine stabile, emotionale Verfassung und sind nicht so schnell aus dem Gleichgewicht zu bringen. Außerdem spüren Menschen mit einem geöffneten Sakralchakra eine beachtliche Lebenslust und genießen das Leben in vollen Zügen. Eine weiteres Indiz für ein geöffnetes Sakralchakra ist eine starke Begeisterungsfähigkeit sowie eine gesunde, positive Bindung zum anderen Geschlecht und zu anderen Menschen. Menschen mit einem geschlossenes Sakralchakra besitzen häufig die Unfähigkeit das Leben zu genießen, eine emotionale Kraftlosigkeit, starke Stimmungsschwankungen, sind des öfteren eifersüchtig und legen in vielen Fällen ein zwanghaftes bzw. unausgeglichenes Sexualverhalten an den Tag.

 

„...Dieses Chakra wird durch einen zinnoberroten, sechsblättrigen Lotos dargestellt. In seinem Mittelpunkt ist ein weißer, zunehmender Mond, das Yantra von apas tattwa, dem Wasserelement und das Bija Mantra vam. Der zunehmende Mond, das Yantra und das Bija Mantra reiten auf einem Krokodil, das die unbewussten Bewegungen des Karma symbolisiert.

Das Swadhisthana Chakra ist mit dem Verlangen nach Vergnügen und Sicherheit verbunden. Die Zunge und die Geschlechtsorgane werden diesem Chakra zugeordnet. In Swadhisthana geht es darum, Angst und Furcht zu überwinden, der Schwerpunkt liegt auf dem sinnlichen Genuss sowie sexueller Interaktion. Wenn Swadhisthana aktiv wird, kann sich das in unstillbaren Begierden und heftigem Verlangen zum Ausdruck bringen.

Auf einer tieferen Ebene ist das Swadhisthana Chakra Sitz des individuellen und kollektiven Unbewussten. Es ist das Warenlager aller samskaras, d.h. aller vergangenen mentalen Eindrücke, die hier als Archetypen gespeichert sind. Es ist das Zentrum der primitivsten und tief verwurzelten Instinkte der Menschheit. Durch Reinigung dieses Zentrums wird die animalische Natur des Menschen transformiert.“ (1, Satyananda Saraswati, S.527-529)

 

 

Visualisation:

unendlich weites, tiefes Meer mit dunkeln Wogen unter einem nächtliche Himmel,

Gezeiten des Meeres versinnbildlichen die Ebbe und Flut der Achtsamkeit.

 

 

Platonischer Körper zum 2. Chakra mit Element Wasser ist der IKOSAEDER

Text und Bilder von Sonja Suheyla Peinl

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

 YOGA  INDIVIDUELL 

                   münchen schwabing - yoga-individuell.com - sonja suheyla peinl                  

 2020 by Yoga Individuell, Sonja Suheyla Peinl, München Schwabing, yoga-individuell@gmx.de, yoga-individuell.com